Kostenfrei zu Ihnen nach Hause.

#Entscheidedich

Der Tag der Organspende fand am 5. Juni 2021 mit einem abwechslungsreichem Online-Programm statt. Das Motto „Entscheide dich“ sollte möglichst viele Menschen dazu motivieren, sich mit dem Thema Organspende zu befassen und eine eigene, persönliche Entscheidung zu treffen. Es war aber auch ein Tag des Dankes und des Gedenkens an die Menschen, die durch ihr „Ja“ im Organspendeausweis viele Menschenleben verlängert haben.

Interessierte konnten via Streaming an der virtuellen Veranstaltung teilnehmen. Ein Mix aus Live-Sendungen aus dem Studio, Direktschaltungen und Videos zeigte die Themen Organspende und Transplantation aus den unterschiedlichsten Perspektiven. Begegnungen mit Angehörigen von Organspender*innen, Organempfänger*innen, Wartelistenpatient*innen sowie Akteuren auf dem Gebiet der Organspende und Transplantation klärten auf und gewährten Einblicke in die persönlichen Schicksale hinter den Zahlen und Fakten.

Das Programm wurde ergänzt durch Musikbeiträge, Statements von prominenten Botschaftern sowie Lesungen von Dankesbriefen von Organempfänger*innen. Über einen Interaktionsbereich konnten die Online-Teilnehmer*innen live ihre Fragen stellen oder sich in Themen-Chats mit Experten austauschen.

Begleitet wurde der Tag durch virtuelle Aktionen, die zum Mitmachen einluden, wie die „Geschenkten Lebensjahre“, die „Aktion 1.000“ oder die Challenge #Entscheidedich. Alle Aktionen finden Sie auf dieser Website.

Veranstaltung verpasst? Hier gibt es die Aufzeichnungen der Livestreams, die Videos und Chats noch einmal zum Nachschauen, Nachlesen und –hören.

Livestream-Video

1. Livestream Tag der Organspende 2021 - Danke für deine Entscheidung

Hinter jeder Organspende steckt eine Geschichte, die es verdient, erzählt und gehört zu werden. Der Tag der Organspende bietet einen Raum dafür und die Gelegenheit, Danke zu sagen: Danke an Familien und Angehörige, aber auch Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegepersonal.

2. Livestream Tag der Organspende 2021 – Der Weg zur Entscheidung

Auf dem Weg zur Entscheidung begegnen einem viele Fragen: Wie wird man Organspender? Wie läuft eine Organspende ab? Der Tag der Organspende möchte Antworten auf diese Fragen geben und den Weg zur individuellen Entscheidung begleiten.

3. Livestream Tag der Organspende 2021 – Nur die Entscheidung zählt

Eine Entscheidung, die Leben rettet. Hinter jeder Organempfängerin und jedem Organempfänger steht ein Mensch, der durch seine persönliche Entscheidung ein Leben gerettet hat. Gleichzeitig gibt es viele Menschen, die jeden Tag auf ein lebensrettendes Organ warten. Der Tag der Organspende bietet dieses Menschen eine Stimme und schafft eine Möglichkeit des Austausches.

Chatverläufe

05.06.2021
11:13:50
User avatar moderator_1 Dem kann ich nur beipflichten, auch von mir an alle danke und einen schönen Tag. Karsten
05.06.2021
11:11:28
User avatar moderator_2 An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei allen die heute hier zusehen, etwas dazu beitragen und uns in diesem Chat begleitet haben. Ich wünsche allen einen schönen Tag der Organspende Sandra
05.06.2021
11:10:28
User avatar moderator_2 Wir wissen alle, dass wir noch viel zu tun haben, um die Organspende in Deutschland weiter in den normalen Alltag der Menschen, Ärzte, Krankenhäuser usw. zu bringen. Aber genau deshalb machen wir diese Veranstaltung und jeder darf auf seine Weise für die Organspende aktiv sein. Der eine laut der andere leise. Wir haben alle das gleiche Ziel und deshalb sollte niemand beleidigt werden oder sein Engagement als scheinheilig bezeichnet werden.
05.06.2021
11:07:55
User avatar zazie knepper Ich muss mich hier verabschieden. Ich ertrage, als selbst Wartende, diese scheinheilige Veranstaltung einfach nicht. Die Organspende läuft seit Jahren miserabel in Deutschland, Ursache dafür ist die mangelde Mirarbeit der Krankenhäuser. Es lohnt sich einfach wirtschaftlich nicht genug. Auf der anderen Seite kann man mit Dialyse eine Menge verdienen!! Es gibt keinerleih Zusammenhang zwischen den Zahlen der Organspende-Ausweisbesitzer*Innen und den Zahlen der Spender. Immer mehr Menschen entscheiden sich, aber die Spenderzahlen sind seit Jahren rückläufug. Solange niemend dieses Debakel anspricht, wird sich nichts ändern. Hier wird von den Ursachen abgelenkt.
05.06.2021
11:06:47
User avatar Gerbig Danke den Moderatoren 🙏und allen einen guten „Tag der Organspende“ mit viel Diskussion und Wissenszuwachs🖖🏻. Es gibt und bleibt noch viel zu tun!
05.06.2021
11:04:54
User avatar moderator_2 Mehr kann man in Deutschland aber nicht
05.06.2021
11:04:44
User avatar Elke Aryeequaye Ich habe der Familie des Spenders einen Dankesbrief geschrieben
05.06.2021
11:04:41
User avatar moderator_2 Hier in Deutschland kann man einen Dankesbrief schreiben und diesen an die DSO versenden. Wenn die Spenderfamilie sich dort auch gemeldet hat, wird dieser Brief anonym an sie weitergeleitet. Und man kann dann auch als Empfänger einen anoymen Brief zurück erhalten
05.06.2021
11:03:26
User avatar liver13 geht das, wenn die spende aus dem ausland kam?
05.06.2021
11:03:23
User avatar Thomas Warum nicht?
05.06.2021
11:02:47
User avatar moderator_2 Ich (Sandra) nicht
05.06.2021
11:02:32
User avatar Thomas Seid Ihr/Sind Sie mit den Angehörigen der Spender in anonymen Kontakt?
05.06.2021
10:56:35
User avatar moderator_1 Soweit ich weiß, prüft den Schwerbehindertenstatus die örtlich zuständige Behörde, z.B. das Sozialamt (ist unterschiedlich geregelt). Die legen nach Einsicht in die medizinischen Unterlagen den GdB fest und können ihn auch befristen oder wieder entziehen. Bei vielen wird nach 2 Jahren oder später neu geprüft und verlängert, geändert oder aberkannt. Die Praxis ist leider nicht einheitlich im Bundesgebiet und kann stark unterschiedlich sein bei gleichen Voraussetzungen.
05.06.2021
10:56:22
User avatar liver13 Vielen Dank euch :)
05.06.2021
10:56:17
User avatar moderator_2 Hallo Frau Dr. Gerbig, schön dass Sie auch da sind
05.06.2021
10:56:01
User avatar Gerbig Nochmal zum Thema Schwerbehinderung nach Transplantation: nach Nierentransplantation bleibt der GdB (Grad der Behinderung) für zwei Jahre bei 100 %, danach (Überprüfung des GdB), bei gut verlaufender Nierentransplantation eventuell GdB von 50 %, aber nie weniger. Weitere Begleiterkrankungen werden dann noch zusätzlich berücksichtigt. Viele Grüße aus Bad Heilbrunn!
05.06.2021
10:55:50
User avatar Elke Aryeequaye Man bekommt für die ersten 2 Jahre 100 % Schwerbehinderung und danach wird geschaut, wie es einem geht. Ich habe nach 2 Jahren 80 % unbefristet bekommen
05.06.2021
10:53:32
User avatar moderator_2 Es kommen heute aber noch Wartelistenpatienten zu Wort
05.06.2021
10:51:24
User avatar zazie knepper Werde ich machen. Mir fehlt die Seite der Wartepatienten hier komplett. Die Tatsache, dass wir hier in Deutschland mit Abstand die längsten Wartezeiten und damit sicher auch die meisten Toten auf der Warteliste haben, wir einfach verschwiegen.. Ich warte auf eine Niere, meine Wartezeit beträgt 8 bis 10 Jahre. Die Schweiz wird nun auch eine Widerspruchsregelung einführen, bei Wartezeiten auf eine Niere von 2,5 Jahren. Deutsche Leidensfähigkeit!!
05.06.2021
10:51:22
User avatar moderator_2 Meines Wissens bleibt man immer bei 70%, da ich aber nur Laie bin die sich ehrenamtlich engagiert kann ich es nicht rechtssicher sagen. Ich habe aufgrund vieler Schauplätze den Schwerbehindertenausweis lebenslänglich.
05.06.2021
10:50:02
User avatar liver13 Ist man nach der Transplantation für immer schwerbehindert oder bekommt man diesen "Status" irgendwann aberkannt?
05.06.2021
10:49:57
User avatar moderator_2 Das ist sehr unterschiedlich, eine Prozentzahl kann ich da nicht nennen. Es kommt auf den allgemeine Zustand an, wie die Transplantation vertragen wurde und vieles mehr. Ich persönlich kann nicht mehr Vollzeit arbeiten.
05.06.2021
10:48:41
User avatar Joerg Wie häufig kommt es eigentlich vor, dass ein Transplantierter wieder Vollzeit arbeitet?
05.06.2021
10:48:27
User avatar moderator_2 Hi, insgesamt kann man das schwer beantworten. Es gibt Menschen, die keine Probleme bekommen und welche die sofort Nebenwirkungen spüren. Ich würde raten auf die Nieren gut zu achten, ausreichend zu trinken und den Status immer wider überprüfen lassen!
05.06.2021
10:46:59
User avatar liver13 Hallo! Ich bin lebertransplantiert und hätte eine Frage zu den Nieren :D bekommt man durch die Medikamente irgendwann im Laufe des Lebens immer Nierenprobleme?
05.06.2021
10:45:49
User avatar moderator_2 Möchte denn jemand etwas zum Leben mit neuem Organ wissen? Alle Fragen sind erlaubt!
05.06.2021
10:43:35
User avatar moderator_2 Das würde hier den Chat sprengen...bitte schau dir das gesamte Interview an. Ich habe auch die Abstimmung21 angesprochen, die die Bevölkerung über die Widerspruchslösung abstimmen lässt.
05.06.2021
10:42:20
User avatar zazie knepper Und, was hat er gesagt?
05.06.2021
10:41:04
User avatar moderator_2 Hallo Zazie, ich habe das im Interview mit Herrn Spahn angesprochen. Es ist dann auf unserer Homepage im Anschluss zu finden. Ich habe an dich gedacht bei dieser Frage ;)
05.06.2021
10:40:09
User avatar zazie knepper Hallo Sandra, warum sprecht ihr nicht über die bereits für 2019 von der DSO gemeldeten 2300 Fälle, in denen ein Hirntod vorlag, aber keine Klärung eines Spenderwillens stattfand? Der Organmangelm liegt an der fehlenden Mitarbeit der Krankenhäuser, nicht an der Bevölkerung.
05.06.2021
10:38:46
User avatar moderator_2 Hallo, ich bin Karsten Zeh und freue mich auf Ihre Fragen.
05.06.2021
10:38:20
User avatar moderator_2 Danke, das gesamte Intviiew kann man später auf der Seite ansehen.
05.06.2021
10:37:57
User avatar Emil Tolles Interview mit Herrn Spahn :)
05.06.2021
10:34:12
User avatar moderator_2 Ich bin Sandra Zumpfe und freu mich auf Austausch
05.06.2021
10:33:26
User avatar moderator_2 Herzliche Willkomen in diesem Chat
05.06.2021
12:18:29
User avatar liver13 Welche Statuse (?) gibt es auf der Warteliste? HU, U, T und NT oder?
05.06.2021
12:18:25
User avatar Interessierte Wie lange kann man die Wartezeit mit einem Kunstherzen überbrücken?
05.06.2021
12:18:19
User avatar WijuWa Hallo, inwiefern kann ein Kunstherz ein Ersatz für ein echtes Organ sein? Wie lange können die Menschen damit weiter leben?
05.06.2021
12:10:49
User avatar Kerstin Mich würde interessieren, was genau der Empfänger eines Organs alles über den Spender/die Spenderin erfahren darf? Also z. B. Geschlecht, Land, Alter?
05.06.2021
12:03:50
User avatar Ariane Bei Lebendspenden: Kommt die KV des Empfängers auch für strittige Folgekosten aus? Auch die private KV?
05.06.2021
12:00:34
User avatar moderator_3 Die Rescue Allocation ist ein Verfahren um möglichst jede zu Verfügung stehende Spenderleber erfolgreich zu transplantieren - damit wir auch sowohl dem Wunsch des/der Organspenders/in bzw. der Angehörigen zur Organspende gerecht werden und unsere Verantwortung für die Patienten auf der Warteliste erfüllen.
05.06.2021
11:46:31
User avatar Joerg Warum sind sog. Rescue Allocations z.B. bei Leber relativ häufig?
05.06.2021
11:44:24
User avatar moderator_3 Die Organallokation ist sehr unterschiedlich je nach erkranktem Organ. Der erste Schritt zur Aufnahme auf eine Warteliste ist die Vorstellung in einem Transplantationszentrum, hier wird dann geprüft ob eine Transplantation erforderlich ist.
05.06.2021
11:41:38
User avatar Josef Hallo zusammen, wie genau landet man auf einer Organtransplantationslist? und nach welchen Faktoren werden diese vergeben / priorisiert?
05.06.2021
11:40:53
User avatar moderator_3 Auf einem Flyer des Patientenselbsthilfeverbandes Lebertransplantierte Deutschland e.v. ist es ganz hilfreich beschrieben - Sie finden ihn mit dem link https://lebertransplantation.eu/organspende/dank/dank-der-transplantierten-patienten
05.06.2021
11:37:33
User avatar Karin Für Empfänger ist es oft schwer die passenden Worte für die Angehörigen zu finden. Wie drücke ich meine Dankbarkeit für die Angehörigen aus, die einen geliebten Menschen verlorne haben. Ich weiß, dass viele Transplantierte Dankesbriefe schreiben und auch schon Antworten erhalten haben.
05.06.2021
11:35:43
User avatar moderator_3 Die Evaluation von Leberlebendspendern nimmt üblicherweise mehrere Wochen in Anspruch, kann aber im HU Fall auch auf einige Tage verkürzt werden
05.06.2021
11:32:46
User avatar liver13 Wie lange dauert der Prozess der Lebendleberspende? Kann dieser auch verkürzt werden, bspw bei einem HU Fall?
05.06.2021
11:32:12
User avatar moderator_3 Nicht in Kombination mit anderen Organen z.B. Herz oder Leber
05.06.2021
11:31:51
User avatar Hagi Danke für Ihre Antwort, aber was verstehen Sie unter "isolierteten Nierentransplantation"?
05.06.2021
11:31:35
User avatar moderator_3 Sehr viele Organempfänger fragen uns als Transplantationsteam welche Möglichkeit es gibt sich bei der Spenderfamilie zu bedanken oder es ergibt sich im Gespräch mit dem transplantierten Patienten diese Option zu erwähnen - wir nehmen das gerne auf und informieren über die Option der anonymen Dankesbriefe über die DSO, unsere Transplantationskoordinatoren helfen dann hierbei.
05.06.2021
11:28:35
User avatar moderator_4 In unserem Zentrum geschieht das anonym über die DSO
05.06.2021
11:27:48
User avatar Andi Für Angehörige eines Organspenders ist es schön etwas vom Empfänger zu hören. Wie informieren Sie die Empfänger über diese Möglichkeit? Wie wird sie angenommen?
05.06.2021
11:26:45
User avatar moderator_3 Ja, das X-match ist bei der isolierten Nierentransplantation immer erforderlich und erst bei negativem Ergebnis darf transplantiert werden - leider ist es häufig so dass dies noch etwas Zeit in Anspruch nimmt.
05.06.2021
11:26:36
User avatar moderator_4 Beim Herzen gibt es  HU, T und NT,  Den Status U gibt es schon lange nicht mehr
05.06.2021
11:26:07
User avatar moderator_4 Mit Kunstherzen kann man die Zeit über viele Jahre überbrücken, wenn keine Komplikationen auftreten.  Viele Patienten können nicht transplantiert werden, da es zu wenig Spenderorgane gibt. Für die ist das Kunstherz dann eine Dauerlösung
05.06.2021
11:24:45
User avatar moderator_4 Beim Herzenn kommt man bei ausgeprägter Herzschwäche, die man nicht mehr mit Medikamenten behandeln kann, auf die dringliche Warteliste
05.06.2021
11:24:09
User avatar Hagi Ich bin selber schon 2x nierentransplantiert. Am meisten genervt hat mich die 6 Std. Wartezeit bis das Cross-match zwischen Empfänger und Spender Organ abgeschlossen ist! Ist das normal!
05.06.2021
11:23:43
User avatar moderator_3 Das Team der Transplantationschirurgen aber auch viele andere wie z.B. Transplantationskoordinatoren sind rund um die Uhr und 7 Tage die Woche erreichbar da es jederzeit Organangebote geben kann - als einzelner Mitarbeiter hat man jedoch auch die Möglichkeit Urlaub zu nehmen da dann die Kollegen kompetent zu Verfügung stehen.
05.06.2021
11:22:06
User avatar moderator_4 In den Urlaub kann man auch gehen, in den großen Tx - Zentren gibt es mehrere Mitarbeiter, die eine Transplantation durchführen können. Daher fände ich es auch gut, wenn die Zahl der TX - zentren etwas reduziert wird
05.06.2021
11:21:04
User avatar moderator_4 Kunstherzen können aktuell ein Spenderherz nicht auf Dauer ersetzen, sind aber wichtig für die Überbrückung bis zur Transplantation
05.06.2021
11:20:54
User avatar liver13 Kann man als Transplantationschirurg*in überhaupt mal richtig in den Urlaub gehen? Es könnte ja immer mal ein neues Organ "ankommen" für Patient*innen? Gibt es so viel Vertretung untereinander?
05.06.2021
11:20:44
User avatar moderator_3 Vielen Dank. Das ist unsere große Verantwortung und wir wollen alle gemeinsam daran arbeiten dass die Menschen weniger lange warten müssen, ob jung oder alt. Deshalb ist die Aufklärung zur Organspende ja auch so wichtig.
05.06.2021
11:19:58
User avatar moderator_4 Das ist wirklich eine Herausforderung, vor allem auch für die Pflegenden. Daher haben wir auch alle intensiv für die Widerspruchslösung gekämpft
05.06.2021
11:19:00
User avatar liver13 ist es nicht unglaublich schwierig, wenn man junge Menschen auf der Intensivstation liegen sieht und kein Spenderorgan in Sicht ist? Wie schafft man sowas? Meinen größten Respekt!!
05.06.2021
11:17:42
User avatar moderator_4 Mein Name ist Jan Gummert und ich vertrete hier die Herzchirurgie. Gibt es Fragen zum Thema Kunstherz ?
05.06.2021
11:14:59
User avatar moderator_3 Wir sind gespannt was Sie gerne von uns wissen möchten - Sie dürfen gerne starten mit Ihren Fragen
05.06.2021
11:11:35
User avatar moderator_4 Gibt es denn Fragen zum Alltag in einem Tx - Zentrum ?
05.06.2021
11:03:30
User avatar moderator_4 Guten Morgen
05.06.2021
13:20:03
User avatar moderator_8 Wenn keine weiteren Fragen sind, möchten wir uns bei Euch bedanken. Vielen Dank für den Austausch. Wir wünschen Euch einen schönen Samstag und bis auf bald!
05.06.2021
13:09:10
User avatar moderator_8 fleurbardot
05.06.2021
13:09:04
User avatar Dirk Wie heißt denn Florentine auf Instagram?
05.06.2021
13:08:31
User avatar moderator_8 Wer noch im Chat ist, kann gerne noch eine Frage stellen.
05.06.2021
13:07:57
User avatar moderator_7 @Hagi: Danke
05.06.2021
13:07:23
User avatar moderator_7 @Maria: Ja, das stimmt, andere Länder gehen insgesamt emotionaler (im positiven Sinn), aber auch viel entspannter mit dem Thema um.
05.06.2021
13:07:15
User avatar maria andere Länder haben emotionalere Werbung zur Organspende
05.06.2021
13:06:12
User avatar moderator_8 Bin ich dafür! :D
05.06.2021
13:06:04
User avatar maria aber bitte jüngere Gesichter
05.06.2021
13:05:51
User avatar Hagi Danke für Ihre Antwort!
05.06.2021
13:04:55
User avatar moderator_8 Denke ich auch. Dabei können Betroffene einen großen Teil dazu beitragen und machen sie an einigen Stellen auch schon.
05.06.2021
13:04:24
User avatar maria es sollte mehr mit Emotionen gearbeitet werden, bei der Werbung zur Organspende
05.06.2021
13:04:02
User avatar moderator_7 @Hagi: Es werden und wurden auch unabhängig von Corona immer schon sehr detaillierte Untersuchungen der Organspender gemacht um ansteckende Krankheiten möglichst umfassend auszuschließen. Diese werden ständig an die aktuelle Situation angepasst, so dass wir jetzt z.B. jeden Organspender auf eine Coronainfektion untersuchen bevor wir mit der Organspende beginnen.
05.06.2021
13:03:59
User avatar Hagi Müssen während der Coronazeiten bei den Transplantationen besondere Massnahmen getroffen werden? Wie wird sicher gestellt das der Spender keine ansteckende Erkrankung hat?
05.06.2021
12:59:35
User avatar moderator_7 @Dirk: Ja, der Transplantationsbeauftragte ist zuständig für alle Belange rund um die Organspende. Es gibt in jedem Krankenhaus mit Intensivstationen einen Transplantationsbeauftragten, der den kompletten Prozess betreut. Der Begriff ist etwas missverständlich, denn mit der späteren  Transplantation hat er/sie im Prinzip nichts zu tun.
05.06.2021
12:59:33
User avatar Dirk Ist denn der Transplantationsbeauftragte auch bei der Organspende dabei?
05.06.2021
12:59:05
User avatar moderator_8 Definitiv. Jeder ist wichtig bei der Aufklärung, vor allem die Angehörigen.
05.06.2021
12:59:00
User avatar Hagi Betroffene gehören auch dazu, Sie können Ihre eigenen Erfahrungen schildern!
05.06.2021
12:55:37
User avatar moderator_8 Kleiner Hinweis an alle, wir sehen Eure Fragen und koordinieren im Hintergrund die Antworten. Deshalb ist es etwas zeitverzögert ;)
05.06.2021
12:55:09
User avatar moderator_7 @Hagi: Da stimme ich total zu, dass die richtigen Personen die Aufklärung zur Verfügung stehen müssen, nämlich neben den Influencern auch diejenigen, die täglich mit dem Thema arbeiten, z.B. Transplantationsbeauftragte. Letztlich kann man auch Menschen schulen, denen das Thema am Herzen liegt und die es weiter tragen wollen. Es braucht viel mehr positive Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.
05.06.2021
12:55:07
User avatar Hagi Das sind auch nur Info-Materialien, wichtig sind die Personen die diese Aufklärung betreiben. Daher müssen die schon gut geschult und Aufgeklärt werden.
05.06.2021
12:54:29
User avatar moderator_8 Habt ihr noch Fragen zum Ablauf einer Organspende? Wie soll Aufklärung, gerade im Hinblick auf den Ablauf, in Zukunft gestaltet sein?
05.06.2021
12:53:43
User avatar moderator_8 Zielgruppengerecht ist das Stichwort. Gerade junge Menschen erreicht man eigentlich sehr gut mit dem Thema. Als Beispiel sieht man es an der DKMS "Stäbchen rein, Spender sein." kennt inzwischen jeder.
05.06.2021
12:52:44
User avatar Raschkinator Ich glaube, es braucht Influencer:innen wie Florentine, die nicht nur am Tag der Organspende, sondern dauerhaft die Aufklärung zielgruppengerecht für die Bundeszentrale übernehmen
05.06.2021
12:48:24
User avatar moderator_7 @Gerda: Die Entscheidung, ob ein Organ tarnsplantiert werden kann trifft letztlich der Operateur im Empfängerzentrum, der seinen Empfänger kennt und weiß, ob das Organ für ihn geeignet ist
05.06.2021
12:48:22
User avatar Hagi Wer entscheidet ob ein Spenderorgan transplantiert werden kann.
05.06.2021
12:48:17
User avatar moderator_8 @Raschkinator In Zukunft muss man sich vielleicht ein paar junge Leute ins Boot holen, neue kreative Wege finden und aufklären bis zum "geht nicht mehr".
05.06.2021
12:47:09
User avatar Raschkinator Aber so sind die transparenten Infos? Die Werbung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung ist - pardon - eher 90er Jahre.
05.06.2021
12:46:45
User avatar moderator_8 Ganz genau. Transparenz ist hier das Stichwort und nur damit funktioniert es.
05.06.2021
12:46:26
User avatar Gerda Die Angst kann man meiner Meinung nach nur dur gute und ehrliche Aufklärung minimieren
05.06.2021
12:46:17
User avatar Hagi Wieviel Personen sind an einer Transplatations-OP beteiligt und wie lange dauert es?
05.06.2021
12:46:13
User avatar moderator_7 An einer Transplantation sind viele Menschen beteiligt. Die Operateure, die OP-Pflege, Narkoseärzte und -pfleger. Bei einer Organspende kommen noch der Koordinator der Koodinierungsstelle DSO dazu. Eine Transplantation dauert je nach Organ zwischen 2-6 Stunden, eine Organentnahme dauert abhängig von der Anzahl der entnommenen Orgae ähnlich lang.
05.06.2021
12:43:40
User avatar Gerda Danke!
05.06.2021
12:42:38
User avatar moderator_8 @Rasckinator In 2020 waren es etwa 900 Menschen, die auf eine Lebertransplantation gewartet haben und eventuell noch warten müssen.
05.06.2021
12:42:31
User avatar Gerda Wie viele Patienten sind aktuell auf der Warteliste für eine Leber?
05.06.2021
12:42:18
User avatar moderator_7 Ich persönlich glaube, dass sich viele Menschen tatsächlich nicht gerne mit dem eigenen Tod beschäftigen und daher auch das Thema Organspende oft zur Seite geschoben wird. Minimieren können wir die Angst durch transparente Informationen und durch die großartigen Beispiele von Organempfängern, deren Leben gerettet wurde.
05.06.2021
12:39:52
User avatar Raschkinator Glaubt Ihr wirklich, dass sich die Leute - wie in der Umfrage eben gezeigt - einfach nur nicht bislang genug informiert haben? - Ich glaube eher, es ist die Angst; daher: Wie können wir die Angst minimieren?
05.06.2021
12:38:53
User avatar Raschkinator Hallo
05.06.2021
12:38:36
User avatar Gerda Hallo zusammen
05.06.2021
12:38:34
User avatar moderator_8 Herzlich Willkommen, wir freuen uns auf Ihre Fragen!
05.06.2021
12:32:05
User avatar moderator_8 Herzlich Willkommen, wir freuen uns auf Ihre Fragen!
05.06.2021
12:23:41
User avatar moderator_7 Ihre Fragen beantworten Florentine Kleemann und Kerstin Mönch
05.06.2021
12:10:37
User avatar moderator_7 Herzlich Willkommen zum Chat "Ablauf einer Organspende"! Wir freuen uns auf Ihre Fragen!
05.06.2021
14:02:04
User avatar moderator_6 Danke für den Austausch! Wir stehen Ihnen rund um die Uhr, im ganzen Jahr gerne zur Verfügung! Bleiben Sie gesund!
05.06.2021
14:00:45
User avatar moderator_5 Wir danken Ihnen allen für Ihre Offenheit
05.06.2021
13:57:30
User avatar Eulenpark@aol.com Wir melden uns die Tage. Allen eine gute Zeit und bleiben Sie alle gesund!
05.06.2021
13:56:53
User avatar moderator_6 Liebe Alle, wir hoffen, sie verfolgen unser virtuelles Programm ab 14:00 weiter!
05.06.2021
13:56:31
User avatar moderator_5 Oder von den Selbsthilfegruppen der Transplantierten?
05.06.2021
13:55:58
User avatar moderator_5 Gibt es noch Wünsche vom Netzwerk an die DSO
05.06.2021
13:54:50
User avatar Hans Danke
05.06.2021
13:54:36
User avatar moderator_6 @Hans: Danke für Ihre Offenheit! Leider können wir sie heute nur virtuell in den Armen nehmen! Das tut wir aber hiermit.
05.06.2021
13:52:14
User avatar moderator_6 @ Hagi: Sehr gerne tun wir das! Danke für das Angebot, bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!
05.06.2021
13:51:14
User avatar Hans Ja solche Aktionen sind gut, sie bringen natürlich bei Betroffenen einige sin Bewegung (innerlich)
05.06.2021
13:51:06
User avatar Hagi Vielleicht kann jemand von der DSO zu diesem Thema einmal ein Artikel in unserer Mitgliederzeitschrift schreiben! (Der Nierenpatient)
05.06.2021
13:50:12
User avatar moderator_6 Liebe Alle, gibt es etwas, was Sie vermissen im Angebot der DSO für Angehörige?
05.06.2021
13:50:00
User avatar Eulenpark@aol.com Der Tag der Organspende ist das symbolische Danke an alle Organspender!
05.06.2021
13:48:40
User avatar Hans Verstehe ich, aber die Sehnsucht ist so gross
05.06.2021
13:48:33
User avatar moderator_6 @ Hans: Oft brauchen die Menschen nach der erfolgte Transplantation viel Zeit, sich zu Trauen...deshalb stellen wir auch Anregungen auf unserer Website und im Flyer zur Verfügung.
05.06.2021
13:48:19
User avatar moderator_5 Sicher müssen die Transplantationsmediziner das gegenüber ihren Patienten auch noch aktiver ansprechen...
05.06.2021
13:47:50
User avatar Hagi Ich weis nicht wie sich Ihr Empfänger entschieden hat! das ist immer die Entscheidung  jedes Einzelnen!
05.06.2021
13:46:34
User avatar moderator_6 @ Hagi: Liebe Hagi, kann noch etwas getan werden, damit noch mehr Transplantierte eine Rückmeldung geben?
05.06.2021
13:45:59
User avatar Hans Hagi, warum habe ich noch keinen Brief bekommen?
05.06.2021
13:45:05
User avatar Hagi Als Betroffener kann ich Ihnen sagen das wir es wissen!
05.06.2021
13:44:36
User avatar moderator_5 Wir haben heute ja auch einige Briefe gehört
05.06.2021
13:44:11
User avatar moderator_6 Wir informieren die Transplantierte regelmäßig über diese Möglichkeit über den Transplantationszentren und bei öffentlichen Auftritten der DSO. Vielfach können die Patienten bereits bei der Aufnahme auf die Warteliste diesbezüglich Informationen erhalten.
05.06.2021
13:43:31
User avatar moderator_5 @Hans, die Selbsthilfegruppen der Transplantierten sind hier wichtige Partner, sie informieren ihre Mitpatienten über die Möglichkeit des Dankesbriefes
05.06.2021
13:42:06
User avatar Hans Wissen denn alle Transplantierten, dass sie Briefe schreiben dürfen?
05.06.2021
13:41:40
User avatar moderator_6 Wir sind froh, das es Sie, die Angehörigen von Organspender und natürlich die "Helden", die Spender selber gibt...und wünschen uns, dass Sie mehr "gesehen" werden in unserer Gesellschaft!
05.06.2021
13:41:27
User avatar moderator_5 @Hans, wir verstehen Ihnen Wunsch. Es ist jedoch von der Initiative der Organempfänger abhängig
05.06.2021
13:40:13
User avatar Hans Ich wünsche mir so einen Brief von den Menschen, die Organe meiner Tochter bekommen haben
05.06.2021
13:39:00
User avatar Anita ich bin bei den Spenderfamilien
05.06.2021
13:38:41
User avatar Hans Ich bin froh, dass es die DSO gibt
05.06.2021
13:38:25
User avatar moderator_6 Haben Sie bereits Erfahrungen mit unserer Angehörigenbetreuung?
05.06.2021
13:38:06
User avatar Anita Vielen Dank!
05.06.2021
13:37:37
User avatar moderator_6 Haben Sie noch weitere Fragen?
05.06.2021
13:36:51
User avatar moderator_6 Liebe Alle, in jede Region der DSO gibt es auch Mitarbeiter  die Sie ansprechen können, Rat oder Unterstützung einholen können. Wir vermittels auch Kontakte zu den lokalen Netzwerken und laden zu Treffen ein - wenn es bald wieder möglich sein wird!
05.06.2021
13:36:35
User avatar moderator_5 @Hans, Organempfänger brauchen oft Zeit bis Sie sich zu einem Dankesbrief durchringen können, wir wünschen Ihnen dass Sie noch einen Brief der Empfänger bekommen werden
05.06.2021
13:34:18
User avatar moderator_6 @ Hans: Lieber Hans, Sie können die Empfänger der Organe nicht direkt anschreiben, jedoch besteht es die Möglichkeit, dass Sie einen offenen Brief verfassen und dieser auf der Homepage oder in Printform veröffentlicht wird, über die DSO. Wenn Sie einen anonymen Dankesbrief erhalten, können sie eine Antwort, direkt an den Empfänger richten. Diese Briefe werden anonym, über die DSO weitergeleitet.
05.06.2021
13:32:38
User avatar Eulenpark@aol.com Schreiben sie uns eine Mail oder Gerne können wir telefonieren wir sind für alle da !
05.06.2021
13:30:57
User avatar moderator_5 Darf ich das Netzwerk fragen, ob es in jedem Bundesland Ansprechpartner gibt? Was bieten Sie für Angehörige an?
05.06.2021
13:29:28
User avatar moderator_5 Wir als DSO begrüßen es, dass sich Spenderfamilien zu einem Netzwerk zusammengeschlossen haben und auf die Bedürfnisse/Belange der Angehörigen von Organspendern auch in der Öffentlichkeit/Politik hinweisen.
05.06.2021
13:26:23
User avatar Hans Wie läuft das mit Dankesbriefen? kann ich den Empfängern meiner Tochter schreiben?
05.06.2021
13:26:19
User avatar Eulenpark@aol.com Gerne können sich Angehörige bei spenderfamilien@t-online.de melden
05.06.2021
13:26:14
User avatar moderator_6 @ Josef: wenn es um DAS Gespräch zur Spende geht, auf der Intensivstation, da konnten unsere Koordinatoren IMMER in die Klinik kommen. Natürlich nach Testung und mit Maske, aber die DSO konnte seine Unterstützung ohne Unterbrechung vor Ort anbieten.
05.06.2021
13:23:54
User avatar moderator_5 @Hans: Sie können bei der DSO jederzeit nachfragen, wie es den Organempfängern aktuell geht. In der Regel ( falls der Organempfänger zur Weitergabe seiner Daten in anonymisierter Form zugestimmt hat) können wir Ihnen berichten, wie der aktuelle Gesudnheitszustand ist
05.06.2021
13:23:54
User avatar moderator_6 @Josef: Leider konnten wir pandemiebedingt weder Treffen noch andere Präsenzveranstaltungen mit  und für Angehörige realisieren. Dafür haben wir aber die Website www.dankesbriefe-organspende.de ins Leben gerufen und immer wieder auch per Post unsere "Angehörigenfamilien" angesprochen.
05.06.2021
13:22:12
User avatar moderator_5 @Hagi: Die Intensität der Betreuung ist natürlich abhängig vom Wunsch der Familien
05.06.2021
13:20:57
User avatar moderator_5 @Hagi die Angehörigenbetreuung endet dann, wenn die Angehörigen das wünschen, mit manchen Familien sind wir auch nach 10-15 Jahren im Kontakt
05.06.2021
13:19:55
User avatar Hans Wir sind doch erwachsene Menschen, die für uns selbst entscheiden können, ich möchte gerne wissen, wer die Organe meiner Tochter bekommen hat
05.06.2021
13:19:52
User avatar Hagi Wie lange werden die Angehörigen betreut? Endet sie mit der Organentnahme oder geht Sie weiter?
05.06.2021
13:17:17
User avatar Josef Hallo zusammen, welche Einfluss hat die Corona Situation auf die Betreuung von Angehörigen von Organspendern?
05.06.2021
13:17:07
User avatar moderator_5 @Hagi: Der ideale Ansprechpartner für die Angehörigen ist der betreuende Arzt, unterstützen kann auch das Pflegepersonal. Der DSO-Koordinator unterstützt auf Wunsch der Klinik gerne bei der Betreuung der Angehörigen
05.06.2021
13:16:08
User avatar moderator_5 @Hans: Die Anonymität dient dem Schutz beider Seiten, sie ist dem Gesetzgeben ein hohes Gut
05.06.2021
13:15:16
User avatar moderator_5 Herzlichen Dank an das Netzwerk Spenderfamilien. Wir hoffen auch auf baldige Angehörigentreffen in Präsenz
05.06.2021
13:14:10
User avatar Hagi Wann werden die Angehörigen informiert und nach der Organspende gefragt? Wer führt dieses Gespräch!
05.06.2021
13:14:06
User avatar Eulenpark@aol.com Das bundesweite Netzwerk Spenderfamllien bedankt im Namen vieler Angehörigen von Organspender bei der DSO für die sehr gute Betreuung. Alle hoffen auf ein baldiges Wiedersehen
05.06.2021
13:14:02
User avatar Hans Warum kann ich die Transplantierten nicht kennenlernen, wenn es ein Einverständnis auf beiden Seiten gibt ?
05.06.2021
12:42:27
User avatar moderator_6 Ich bin geschäftsführende Ärztin der DSO Region Ost und zuständig für die Arbeitsgruppe Angehörigenbetreuung der DSO bundesweit.
05.06.2021
12:40:31
User avatar moderator_6 moderator_6 ist Dr. Katalin Dittrich
05.06.2021
12:40:12
User avatar moderator_5 Hallo ich bin Anne-Bärbel Blaes-Eise seit vielen Jahren bei der DSO als Koordinatorin tätig. Mein Schwerpunktthema ist die Betreuung der Angehörigen von Organspendern
05.06.2021
12:20:45
User avatar moderator_6 Guten Tag, ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen
05.06.2021
12:11:22
User avatar moderator_5 Herzlich willkommen
05.06.2021
15:01:21
User avatar moderator_2 Vielen Dank für die Fragen.
05.06.2021
15:00:05
User avatar moderator_2 @ Ulla: Es wurden bereits Strukturverbesserungen eingeleitet mit der GZSO, wie eine bessere Vergütung der Entnahmekrankenhäuser und die Stärkung der Transplantationsbeauftragten. Man muss noch beobachten, wie sich das entwickelt.
05.06.2021
14:59:59
User avatar moderator_1 Die DSO kennt die Organempfänger nicht, daher kann die DSO diese Information nicht(!) an Organempfänger weitergeben. Dem Transplantationszentrum sollte diese Information aber bekannt sein
05.06.2021
14:59:27
User avatar moderator_1 Die DSO kennt die Organempfänger nicht, daher kann die DSO diese Information nach an Organempfänger weitergeben. Dem Transplantationszentrum sollte diese Information aber bekannt sein.
05.06.2021
14:57:57
User avatar moderator_1 Es ist nicht bekannt, wie viele Untersuchungen zur Feststellung zur Organspende in Deutschland insgesamt erfolgen, das diese Diagnostik ja auch völlig unabhängig von einer Organspende durchgeführt wird. Im Zusammenhang mit der Organspende werden nahezu 2000 Untersuchungen pro Jahr durchgeführt. Nicht immer wird der Hirntod festgestellt, nicht immer erfolgt danach eine Spende, daher ist die Zahl der Spender deutlich niedriger.
05.06.2021
14:57:35
User avatar Kerstin Kann man das mit der Altersgruppe und dem Geschlecht auch im Nachgang über die DSO erfahren?
05.06.2021
14:57:30
User avatar Ulla Welche Strukturverbesserungen müssen dann in die Wege geleitet werden? Warum ist das noch nicht erfolgt?
05.06.2021
14:57:17
User avatar moderator_2 Es gibt nicht "die Widerspruchsregelung". Herr Spahn hatte die doppelte Widerspruchsregelung vorgeschlagen. Hätte kein Widerspruch vorgelegen, wären die Angehörigen befragt worden, ob ihnen ein Widerspruch bekannt ist. SIe hätten aber nicht selbst widerspruch einlegen können.
05.06.2021
14:55:34
User avatar Ulla Kann bei der Widerspruchschslösung einfach entnommen werden, wenn Unterlagen nicht vorliegen oder der Wille nicht bekannt ist?
05.06.2021
14:55:24
User avatar moderator_2 Ich möchte noch einmal die Multikausalität betonen: Strukturelle Bedingungen, rechtliche Regelungen sowie die Einstellung der Bevölkerung wirken sich auf die Spenderzahlen aus. Wie diese Faktoren sich aufeinander auswirken kann von Land zu Land stark variieren.
05.06.2021
14:54:25
User avatar moderator_1 Leider ist es trotz des "GZSO" noch nicht zu einer spürbaren Steigerung der Organspende gekommen. Vielleicht hängt das aber mit der Coronavirus-Pandemie zusammen. Erfreulicherweise beobachten wir aber eine deutliche Steigerung der Kontaktaufnahmen zur Organspende aus den Krankenhäusern, so dass zu hoffen ist, dass sich auch bei der Organspende etwas bewegen wird.
05.06.2021
14:53:31
User avatar Emil Wieviele Hirntot-Diagnosen gibt es eigentlich im Jahr in Deutschland?
05.06.2021
14:53:07
User avatar moderator_2 Befragt müssen die Angehörigen nicht werden, aber es findet trotzdem ein Gespräch statt. Es ist ja auch durchaus möglich, dass der Ausweis nicht aktuell ist. Auch ist es wichtig, dass die Angehörigen die Entscheidung mitgeteilt bekommen und verstehen.
05.06.2021
14:52:09
User avatar moderator_1 Verschiedene Untersuchungen haben gezeigt, dass mitunter nicht an die Möglichkeit einer Organspende gedacht wird, wenn bei einem Patienten eine schwere Hirnschädigung vorliegt und möglicherweise der Hirntod unmittelbar bevorsteht oder sogar schon eingetreten ist. Hier setzt das GZSO an, dass die Transplantationsbeauftragen in den Kliniken stärken soll.
05.06.2021
14:51:54
User avatar Gaby ist eine organentnahme aufgrund eines vorliegenden organspendeausweises möglich oder müssen trotzdem die Angehörigen befragt werden?
05.06.2021
14:49:59
User avatar Hagi Zeigt das Gesetz zur Verbesserung der Organspende schon Erfolge, es ist schon 2 Jahre in Kraft?
05.06.2021
14:49:52
User avatar Gaby Mit dem GZSO sind bereits viele Verbesserungen. Wann ist damit zu rechnen, dass diese greifen und tatsächlich eine Verbesserung eintritt?
05.06.2021
14:49:13
User avatar moderator_1 Wichtig ist, dass die Anonymität gewahrt bleibt. Die Informationen bleiben also sehr allgemein: Altersgruppe und Geschlecht werden mitgeteilt. Konkrete Orte, wo die Spende stattgefunden hat, sind aber z.B. tabu.
05.06.2021
14:49:02
User avatar moderator_2 Man kann die Krankenhäuser motivieren, indem man auch das Personal auf die Situation vorbereitet und natürlich, indem eine Entnahme finanziell abgedeckt ist.
05.06.2021
14:47:55
User avatar Emil Es werden ja oft Probleme der Krankenhäuser vermutet z.B. sollen Hirntote nicht gemeldet werden, ist da etwas dran?
05.06.2021
14:47:51
User avatar Gaby Wie kann man die Ärzte in den Kliniken motivieren, tatsächlich alle potenziellen Spender zu erkennen und eine Organentnahme in die Wege zu leiten?
05.06.2021
14:47:32
User avatar Kerstin Vielleicht keine Frage zur aktuellen Situation sondern eher grundsätzlicher Natur: Was darf der Organempfänger alles über den Spender erfahren? Also z. B. so etwas wie Alter, Geschlecht, etc. Gibt es da geregelte Vorgaben? Die TX-Zentren gehen da teilweise sehr unterschiedlich mit um.
05.06.2021
14:47:25
User avatar moderator_2 Das Thema muss auch in den Kliniken präsent sein und dort müssen die Strukturen bestehen, damit Organspenden stattfinden können.
05.06.2021
14:47:20
User avatar moderator_1 Natürlich wird vor eine Spende sehr sorgfältig geschaut, ob keine Coronaviren mehr vorliegen und das keine schweren Organschäden durch die Infektion aufgetreten sind,
05.06.2021
14:46:19
User avatar moderator_2 Hallo, der Organspende würde nützen, wenn es zum einem selbstverständlichen Thema in der Gesellschaft werden würde. Die Gründe für die niedriegen Zahlen sind vielfältig: strukturell wie auch gesellschaftlich.
05.06.2021
14:45:49
User avatar moderator_1 Solange man eine aktive Infektion hat, ist eine Organspende nicht möglich, wenn man aber die Infektion überstanden hat, spricht das nicht gegen eine Organspende.
05.06.2021
14:45:08
User avatar Renate Was ist aus Ihrer Sicht politisch nötig, damit sich die Situation in Deutschland verbessert?
05.06.2021
14:45:06
User avatar Emil Hallo, was würde Ihrer Meinung nach am meisten der Organspende nützen, oder umgekehrt gefragt, wo liegen die größten Defizite?
05.06.2021
14:44:50
User avatar EXCHANGER Kann man Organe spenden, auch wenn man selbst eine Cornainfektion hatte?
05.06.2021
14:41:00
User avatar moderator_1 Guten Tag, ich freu mich auf Ihre Fragen, Axel Rahmel
05.06.2021
14:29:47
User avatar moderator_2 Hallo, mein Name ist Rebecca Zimmering und ich arbeite bei der BZgA im Bereich Organ- und Gewebespende.
05.06.2021
15:44:02
User avatar moderator_4 Liebe Chat-Teilnehmer*innen, wir danken Ihnen für die Teilnahme und hoffen, all Ihre Fragen beantwortet zu haben. Wenn Sie sich gerne weiter über die Gewebespende und Arbeit der DGFG informieren möchten, laden wir Sie herzlich dazu ein, auf unserer Internetseite www.gewebenetzwerk.de vorbeizuschauen. Dort finden Sie auch unser Informationsmaterial, Aufklärungsvideos sowie Erfahrungsberichte von Transplantierten und Angehörigen. Zudem können Sie sich bei Fragen sehr gerne entweder kostenfrei telefonisch an die 0800 – 511 5000 wenden oder schreiben Sie uns eine E-Mail an info@gewebenetzwerk.de. #entscheidedich – auch zur Gewebespende!
05.06.2021
15:42:15
User avatar moderator_4 Zur Gewebespende zählt die Spende der Augenhornhäute, Herzklappen, Blutgefäße, Knochen, Sehnen, Bänder und Haut sowie die Amnionmembran. Alle diese Gewebe werden zur Heilung verschiedener Erkrankungen eingesetzt. Zum Beispiel kann bei der Wundabdeckung von Verbrennungen gespendete Haut eingesetzt werden.
05.06.2021
15:38:52
User avatar Michael Für mich ist die Zustimmung zur Organspende keine Frage. Jedoch taucht in Gesprächskreisen immer wieder das Bedenken einer Kosmetikkorrektur in Verbindung mit Gewebespende auf. Bitte helfen Sie mir dies zu verstehen und zu klären.
05.06.2021
15:32:16
User avatar moderator_4 Weitere Patientengeschichten und Interviews zu diversen Themen aus der Welt der Gewebemedizin finden Sie außerdem auf unserer Homepage: https://gewebenetzwerk.de/news/
05.06.2021
15:29:42
User avatar moderator_4 In unserem Film zur Gewebespende erhalten Sie ebenfalls einen Einblick in unsere Arbeit: https://www.youtube.com/watch?v=LOHX1DA0zzQ
05.06.2021
15:27:18
User avatar moderator_4 Sehr gerne, wir freuen uns, wenn wir weitere Fragen zur Gewebespende beantworten können.
05.06.2021
15:26:36
User avatar Emil Vielen dank für den Chat :)
05.06.2021
15:26:32
User avatar moderator_4 In jedem Fall geht die Organspende immer vor.
05.06.2021
15:26:24
User avatar moderator_3 Über den Unterschied zur Organspende könnte man ganz viel schreiben - die wesentlichen sind, dass nicht ein komplettes Organ transplatiert wird (wohl aber entnommen) und das Gewebe vor der Tranplantation in einer Bank bearbeitet wird.
05.06.2021
15:25:20
User avatar moderator_4 Im Falle einer Herzklappe oder eines Blutgefäßes auf jeden Fall. Diese können sich entzünden, was lebensbedrohlich ist. Hier kann eine Transplantation einer humanen Spenderherzklappe oder eines humanen Blutgefäßes Leben retten.
05.06.2021
15:22:13
User avatar Michael Ist eine Gewebespende für dem Empfänger überlebensrelevant ? Und wie ist sie zur Organspende zu verstehen ?
05.06.2021
15:20:50
User avatar moderator_4 Auch auf organspende-info.de informiert die BZgA über die Gewebespende: https://www.organspende-info.de/gewebespende
05.06.2021
15:19:46
User avatar moderator_4 Auf unserer Seite finden Sie jede Menge Infomaterial zur Gewebespende: https://gewebenetzwerk.de/downloads/
05.06.2021
15:19:15
User avatar Emil Gibt es Infomaterial, wie für die Organspende, bei der BZGA?
05.06.2021
15:19:05
User avatar moderator_3 Bezüglich der Spende unterliegt die Gewebespende den gleichen Gesetzen und Verordnungen wie die Organspende.
05.06.2021
15:17:20
User avatar moderator_4 Im Zuge dieser Regelung wird die Aufklärung zur Organ- und Gewebespende gefördert, die Menschen sind angehalten, sich intensiver mit diesem Thema zu befassen. Das fördert daher auch die Gewebespende.
05.06.2021
15:16:11
User avatar Emil Würde die Gewebespende von den neuen Regelungen "Stärkung der Entscheidungsbereitschaft bei der Organspende" profitieren?
05.06.2021
15:15:11
User avatar moderator_4 Nach einer Gewebetransplantation ist keine Immunsuppression nötig.
05.06.2021
15:15:04
User avatar gast Hallo, ist bei dem Empfang einer Gewebespende auch eine lebenslange Imunsupression nötig?
05.06.2021
15:14:58
User avatar moderator_3 Die DGFG führt eine Warteliste für Patienten, die ein Transplant benötigen.
05.06.2021
15:13:37
User avatar moderator_3 Bei der Gewebespende gibt es kein zentrales Listing (im Gegensatz zur Organspende). Deshalb ist die Antwort bezüglich einer Größe der Warteliste etwas schwierig. Allerdings sehen wir als größte Gewebespende-Organisation in Deutschland eine Mangel an Spenden.
05.06.2021
15:11:34
User avatar Emil Gibt es bei der Gewebespende auch eine ähnliche Warteliste wie bei der Organspende? Und gibt es einen Mangel an Gewebespenden?
05.06.2021
15:10:51
User avatar moderator_3 Weitere Infos zur Amnionspende auch unter https://gewebenetzwerk.de/amnion/
05.06.2021
15:10:28
User avatar moderator_4 Im Rahmen der Lebend-Gewebespende können werdende Mütter ihre Plazenta und die darin enthaltene Amnionmembran spenden. Ist außerdem ein Herz als Organ nicht mehr transplantabel, können die darin enthaltenen Herzklappen noch voll funktionsfähig sein und als Gewebe gespendet werden. Im Rahmen von z.B. künstlichem Gelenkersatz kann man auch sein Hüftgelenk spenden.
05.06.2021
15:07:53
User avatar moderator_4 Bei den Herzklappen und Blutgefäßen ist das Zeitfenster etwas kürzer. Hier ist eine Spende bis zu 36 Stunden nach Todeseintritt möglich.
05.06.2021
15:07:53
User avatar Emil Gibt es eigentlich auch Lebendgewebespende?
05.06.2021
15:07:03
User avatar moderator_3 Hallo, das kommt auf das Gewebe an und kann z.B. bei den Augenhornhäuten bis zu 72h betragen.
05.06.2021
15:06:13
User avatar Emil Hallo, wie lange nach dem Tod kann man noch Gewebe spenden?
05.06.2021
15:05:25
User avatar moderator_4 Herzlich Willkommen im Chat zur Gewebespende! Wir, dass sind Jan Kniese (Arzt und stellvertretender Regionalleiter) und Kristin Becke (Pressestelle) von der DGFG, freuen uns auf Ihre Fragen zur Gewebespende.
05.06.2021
14:58:53
User avatar moderator_3 Moin auch

Weitere Videos

Danksagungen